Spatenstich: SWIETELSKY baut 251 Mietwohnungen für INVESTER in Wien

Spatenstich: SWIETELSKY baut 251 Mietwohnungen für INVESTER in Wien
Spatenstich: SWIETELSKY baut 251 Mietwohnungen für INVESTER in Wien
Spatenstich: SWIETELSKY baut 251 Mietwohnungen für INVESTER in Wien
  • SWIE Seite Ueber Uns Header 3400 Auf 2240X1040 Rgb
Zurück

Spatenstich: SWIETELSKY baut 251 Mietwohnungen für INVESTER in Wien

20.09.2019

Das Wiener Immobilienunternehmen INVESTER errichtet bis Ende 2021 in Wien Donaustadt ein modernes Mixed-Use Wohnprojekt mit 251 freifinanzierten Mietwohnungen. SWIETELSKY realisiert das Megaprojekt als Totalunternehmer. Geschäftsführer Karl Weidlinger freut sich über das „gute Ergebnis einer vertrauensvollen Zusammenarbeit im Vergabeverfahren“.

In der Lavaterstraße in Wien Donaustadt realisiert die SWIETELSKY-Filiale Hochbau Ost im Auftrag von „INVESTER United Benefits“ auf einem rund 21.500 Quadratmeter großen Areal einen modernen Wohn- und Retailkomplex mit 251 freifinanzierten Mietwohnungen. Das Projekt mit einer Gesamtnutzfläche von mehr als 15.000 Quadratmetern ist als Mixed-Use Development konzipiert und vereint Wohnnutz- und Retailflächen auf einem Standort. Im Erdgeschoss des Gebäudes entstehen demnach 3.650 Quadratmeter Einzelhandelsfläche, für die mit dem Lebensmitteldiskonter Hofer bereits ein prominenter Mieter gewonnen werden konnte. Das Projekt trägt der aktuellen Nachfragesituation am Wiener Wohnungsmarkt Rechnung und wird zu einem großen Teil 1-3 Zimmer-Wohnungen mit einer Größe zwischen 30 und 70 Quadratmetern umfassen und so dringend benötigten Wohnraum für Singles, Paare und Kleinfamilien zur Verfügung stellen. Für das architektonische Konzept zeichnet Architekt Michal Hadam (mh.Architects) verantwortlich.

Modernes Wohnen mitten in der Donaustadt

Die Wohnungen bestehen zu einem überwiegenden Teil aus ein, zwei oder drei Zimmern und sind für Singles, Paare aber auch Kleinfamilien konzipiert. Eine hochwertige und funktionale Ausstattung ist ebenso Teil des Konzepts wie intelligent geplante Wohnungsgrundrisse. Alle Wohnungen verfügen über Loggia, Balkon oder Dachterrasse und bieten so zusätzlichen Platz im Freien mit Blick auf den begrünten Innenhof. Darüber hinaus wird der Gebäudekomplex über Gemeinschaftsräume als auch Paketboxen, Fahrradräume und eigene Kellerabteile verfügen. Unter dem Gebäude ensteht eine Tiefgarage mit 128 Stellplätzen.

U-Bahn vor der Haustür und Naherholungsgebiete in umittelbarer Nähe

Das Projekt Lavater 2 bietet ein ideales Zuhause für all jene, die smartes und modernes Wohnen im Grünen schätzen und dennoch das urbane Treiben nicht missen wollen. Mit der Lage direkt an der U2-Station Aspernstraße ist nicht nur das Stadtzentrum in knapp 20 Minuten erreichbar, sondern auch wichtige Gesundheits- und Bildungseinrichtungen wie das Donauspital, die drei größten Universäten der Stadt (WU, TU und Hauptuniversität), das Business Quartier Viertel Zwei aber auch die Mariahilferstraße. Lokale Einkaufsmöglichkeiten bieten die direkt im Gebäude angesiedelten Nahversorger sowie das nahegelegene Donau Zentrum. Die Qual der Wahl haben die zukünftigen Bewohner wenn es um die Freizeitgestaltung geht: Sowohl mit der U-Bahn als auch mit dem Fahrrad erreicht man in nur wenigen Minuten die Alte Donau und das Naherholungs- und Naturschutzgebiet Lobau.

Konstruktive Zusammenarbeit im Ausschreibungsprozess

Beim Spatenstich betonte SWIETELSKY-Geschäftsführer Dipl.-Ing. Karl Weidlinger die konstruktive Zusammenarbeit im Ausschreibungsprozess: „Der Auftraggeber hat ein Verfahren ermöglicht, indem mittels enger Kooperation aller Beteiligten ein relevanter Betrag an Kosteneinsparungen und Effizienzsteigerungen möglich wurde. Wir freuen uns sehr, dass diese vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Auftraggeber, Architekt, Totalunternehmer und Planern schließlich zum gewünschten Ergebnis führte und wir diesen Spatenstich feiern können.“ Nichtdestotrotz birgt das Projekt allein schon aufgrund seiner Dimension große Herausforderungen. Circa 3.300 m3 Beton werden alleine für die Bodenplatte benötigt, das entspricht über 400 Mischwägen. 12.500 m2 Elementdecken bzw. 10.000 m2 Hohlwandelemente werden verbaut. Im innerstädtischen Bereich mangelt es zudem an Platz für die Baustelleneinrichtung, was logistische Herausforderungen mit sich bringt. Bei aktueller Konjunkturlage wird SWIETELSKY als Totalunternehmer auch dadurch gefordert, leistungsfähige und zuverlässige Subunternehmer zu finden, die zum Gelingen des Projektes gebraucht werden. Dazu Geschäftsführer Karl Weidlinger: „Unser Baustellenteam ist seit Vertragsunterfertigung unter anderem mit Vergabeverhandlungen über Leistungen beschäftigt, die teilweise erst in eineinhalb Jahren vor Ort notwendig werden. In diesem angespannten Markt ist es hilfreich, dass wir als SWIETELSKY bei Nachunternehmern einen sehr guten Ruf genießen.“